Springe zum Inhalt →

Projekt: Jugend auf eigenen Füßen

Helfen: Das Projekt
“Jugend auf eigenen Füßen”

Leipziger Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren soll Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden

Rotary und Inner Wheel in Leipzig wollen das eigene Engagement und die Angebote von Hilfe-Partnern auf einer gemeinsamen Rotary Vermittlungsstelle bündeln – bezeichnet als Rotary Switch Board (@ Alexander Warkus)

Wir sind.

Rotary und Inner Wheel in Leipzig, das sind insgesamt sechs Rotary Clubs, der Rotaract Club Leipzig als Jugendorganisation von Rotary und der Inner Wheel Club (IWC) Leipzig.

Rotary und Inner Wheel Clubs sind nicht nur weltoffen, sondern engagieren sich immer auchsozial.
Mit insgesamt mehr als 300 aktiven Mitgliedern aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen sind die acht Clubs eine unerlässliche Ressource. Aktuell geht es um praktische Hilfe zur Selbsthilfe hier in Leipzig. Wegen der Bedeutung entsteht „Jugend auf eigenen Füßen“ als gemeinsames Projekt aller acht Clubs in der Stadt.

Wir wollen.

Leipziger Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren soll Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden: und zwar Schul- und Ausbildungsabbrechern ebenso wie Haupt- oder Förderschülern.
Ausdrücklich sind auch Jugendliche aus Wohngruppen eingeschlossen.
Dazu brauchen wir die ideelle Unterstützung wie die praktische Expertise vieler Partner

Die Herausforderung.

Fast ein Viertel der Berufsanfänger brechen ihre Ausbildung ab.
In Sachsen waren über 9.000 Jugendliche bis 25 Jahren im Oktober 2019 arbeitslos gemeldet.

In Leipzig sind fast 12 Prozent der Jugendlichen ohne Hauptschulabschluss.

Die Stadt muss jährlich in über 3.000 Fällen minder- und volljährige Jugendliche mit z.B. einem Erziehungsbeistand oder Betreuungshelfer unterstützen.

Das Projekt.

Es reicht nicht Jugendlichen z.B. mal eine Ausbildung zu vermitteln oder mal eine kompetente Beratung zu gewähren.
Wichtig ist, Jugendliche dabei zu unterstützen, langfristig selbstständig zu werden, Vertrauen zu gewinnen, Zukunft zu sehen. Das Projekt hat einen ganzheitlichen Ansatz. Die Hauptsäulen des Projekts:

  1. Mentoring durch andere Auszubildende oder Studierende
    gibt Motivation Zuspruch und Unterstützung.
    Paten bei Bewerbungen tragen dazu bei, dass Jugendliche nicht
    nur einen Ausbildungsplatz finden, sondern diesen auch
    behalten. Die Langfristigkeit wird durch eine Alumni-
    Organisation sichergestellt, in der Erfahrungen weitergegeben
    werden.
  2. Herzstück des Projekts „Jugend auf eigenen Füßen“ ist die
    Vermittlungsstelle (Switch Board).
    Jugendliche z.B. Mentées ohne Schulabschluss oder
    Ausbildungsplatz, Mentoren, Experten, Unternehmen tauschen
    sich auf ihr aus, finden zueinander und unterstützen sich. Dieses
    Herzstück sucht und braucht viele Informationsquellen und
    Experten

Die beiden Hauptsäulen des Projekts werden in diesem ganzheitlichen Ansatz durch zusätzliche Maßnahmen flankiert:

  1. Selbstständigkeit lernt jeder Mensch, wenn er auf eigenen
    Füßen steht.
    Jugendlichen sollen mit Starterpaketen und eventuellen
    Mietkautionen unterstützt werden. Starterpakete sichern z.B.
    einen Computer und eine Möbel- Grundausstattung ab.
    Betreut wird dieser Aspekt durch Experten und erfahrene
    Ansprechpartner im Rahmen der genannten Plattform.
  2. Soft Skills tragen zur Persönlichkeitsentwicklung bei, dazu
    gehören z.B. Benimm- und Kochkurse usw.
  3. Sozialpreise für soziales Engagement stärken die individuelle
    Entwicklung zusätzlich.
  4. Sport in seinen vielfältigen Facetten trägt zur Entwicklung
    bei.
    Wo immer möglich, soll dieses persönliche Engagement
    unterstützt werden

Was ist Ziel der Förderung?

Das Ziel ist es, junge Menschen dabei zu unterstützen, auf eigenen Füßen stehen zu können, sprich selbst ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können und eine eigene Wohnung unterhalten zu können.
Eine Ausbildung stabilisiert die Lebensumstände, trägt zu einer stabilen Gesellschaft bei.
Es sichert die Sozialsysteme für alle Altersgruppen, heute und in Zukunft.

Was ist unsere Zielgruppe?

Leipziger Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren soll Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden:
Und zwar Schul- und Ausbildungsabbrechern ebenso wie Haupt- oder Förderschülern. Ausdrücklich sind auch Jugendliche aus Wohngruppen eingeschlossen

Was tut Rotary praktisch für das Projekt?

  1. Zum Start bringen die acht Clubs ein projektbezogenes Budget in Höhe von 30.000 Euro auf. Das Projekt ist zunächst für drei Jahre angelegt und wird von Rotary verantwortet.
  2. Rotary richtet eine Vermittlungsstelle, Switch Board genannt, als personelle Anlaufstelle ein. Koordinatoren aus den Rotary-Clubs betreuen dieses Switch-Board. Es ermöglicht den eigentlichen Austausch der unterschiedlichen Beteiligten.
  3. Die Mitglieder von Rotary bringen vielfältige Erfahrungen aus den unterschiedlichsten Berufen mit. Diese Vielfalt trägt kompetent zum Projekt bei.

Welche Projekte wollen wir unterstützen?

  • JOBLINGE gAG Leipzig
  • Zukunft für Kinder e.V.
  • Care Leaver e.V.

Aktuelles: Jugend auf eigenen Füßen -Benefizkonzert-


Wir danken unseren Partnern: 

Zukunft für Kinder e.V.
Birgit Katzek
Katharinensstr. 6
04109 Leipzig

Care Leaver e.V.
Katja Meier
Alte Salzstraße 60
04209 Leipzig

JOBLINGE gAG Leipzig Matthias Kretschmer
Karl-Heine-Straße 55
04229 Leipzig

Weitere Partner oder Sponsoren sind
jederzeit willkommen.

Die beteiligten Clubs:

Rotary Clubs:
• RC Leipzig, Präsident: Joachim Mössner
• RC Leipzig-Alte-Börse, Präsidentin: Gabriele Goretzki
• RC Leipzig-Brühl, Präsident: Christoph Schneider
• RC Leipzig-Centrum, Präsidentin: Doris Benner
• RC Leipzig-Herbst‘89, Präsident: Josef Weber
• RC Leipzig Internationa,l Präsident: Oliver Grimm

Inner Wheel Club Leipzig
• Präsidentin: Michaela Bax

Rotaract Club Leipzig
• Präsidentin: Christine Heinemann

_____________________________________________________________________
Impressum
Aziza Weicker aziza@weicker.info
Bildrecht Switchboard Alexander Warkus